Limburg. Unter der Überschrift „Gemeinsame Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger – Land und Kommunen in der Pandemie“ empfing die CDU Limburg-Weilburg online den hessischen Staatsminister des Innern und für Sport, Peter Beuth MdL. Die heimische CDU konnte sich über zahlreiche interessierte Teilnehmer freuen. Unter den Gästen waren unter anderem auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch, der Landtagsabgeordnete Joachim Veyhelmann, Landrat Michael Köberle, der Präsident des Regierungsbezirkes Gießen, Dr. Christoph Ullrich, der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Christian Wendel und der Weilburger Bürgermeister und stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende, Dr. Johannes Hanisch.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Moderator des Abends und CDU-Kreisvorsitzenden Andreas Hofmeister MdL ergriff der hessische Innenminister das Wort. In einem kurzweiligen Impulsvortrag machte der Staatsminister deutlich, dass die Union auf Landesebene starker Partner der Kommunen ist und auch bleiben wird. So haben vor allem die Reformen rund um die Hessenkasse die Kommunen langfristig finanziell gestärkt. „Gerade durch die Corona-Pandemie kommen auf die Kommunen mittelfristig finanzielle Einbußen zu. Hier zahlt sich unsere solide Haushaltsführung der letzten Jahre aus. So konnten wir beispielsweise im letzten Jahr die Kommunen umfassend gegen den Ausfall der Gewerbesteuern absichern.“

Die solide Haushaltsführung der letzten Jahre ermögliche auch im Landkreis trotz Corona-Pandemie Investitionen in die Zukunft. „Mit dem Zukunftsfonds „Stark und innovativ“ ist es uns gelungen unsere Region gezielt bei den Themen Wohnungsbau, Infrastruktur, Klimaschutz und Brandschutz voranzubringen! Mit der Erweiterung um die Vereinsförderung wollen wir dafür Sorge tragen, dass unser gesellschaftliches Leben und die dazugehörigen Strukturen nach überstandener Pandemie eine Fortsetzung finden“, so Landrat Michael Köberle.

Die Corona-Pandemie war auch im weiteren Verlauf der Diskussion das prägende Thema. So informierte Staatsminister Peter Beuth auch über die weiteren Impfpläne. Das Land Hessen plane zurzeit mit einer Impfquote in der Bevölkerung um die 60 Prozent. Das bedeute, dass etwa 8 Millionen Impfdosen verimpft werden müssen. Der Landkreis habe hier mit der Einrichtung des Impfzentrums auf der Dietkircher Höhe mit zehn sog. Impfstraßen die Voraussetzung geschaffen, bei ausreichend Impfstoff deutlich über 1000 Menschen am Tag zu impfen. Weitere Themen der regen Diskussion waren die allgemeine wirtschaftliche Lage, die Situation der Gastronomen, Einzelhändler und Mittelständler, die Auswirkungen der Pandemie auf Vereine und die damit zusammenhängende sportliche Betätigung in der Gesellschaft und Online-Sitzungen in der Kommunalpolitik.

Andreas Hofmeister MdL bedankte sich am Ende der Veranstaltung bei „Kommunalminister“ Beuth für seine Zeit und die gemeinsam geleistete Arbeit der letzten Jahre. „Jetzt gilt es gute Wahlergebnisse am 14. März zu erzielen, damit wir uns auch weiterhin für eine positive Entwicklung unserer 19 Städte und Gemeinde im Landkreis einsetzen können!“, sagte Hofmeister abschließend.

Die Diskussion mit Staatsminister Peter Beuth wurde auch online live über Facebook übertragen. Auf der Facebookseite der CDU Limburg-Weilburg findet sich auch die Aufzeichnung der Veranstaltung.

Kontaktperson

Tarik Cinar

Geschäftsführer

+49 6431 2856111
Tarik.Cinar@limburg-weilburg.cdu.de

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag