Bundesinnenministerin Nancy Faeser löste Bernd Fabritius als Beauftragten der Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten ab.

Nach Bildung der Ampel-Koalition in Berlin war damit zu rechnen, dass die SPD Bundesinnenministerin Bernd Fabritius in seinem Amt ablösen werde.

Christoph de Vries, der Vorsitzende der Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten in der CDU/CSU -Bundestagsfraktion übte öffentliche Kritik und sagte: "Die Ablösung von Dr. Bernd Fabritius als Beauftragter der Aussiedlerfragen ist eine gravierende Fehlentscheidung. Gerade in einer Situation, in der unsere deutschen Landsleute aus Russland und anderen früheren Sowjetrepubliken aufgrund der russischen Invasion innenpolitisch unter Druck stehen und Anfeindungen ausgesetzt sind, gibt die Bundesregierung damit das völlig falsche Signal an die rund 2,5 Millionen Russlanddeutschen in der Bundesrepublik."

Nach einer Entscheidung des Bundeskabinetts wurde die hessische SPD-Bundestagsabgeordnete Natalie Pawlik zur neuen Bundesbeauftragten ernannt. Die neue Beauftragte ist 29 Jahre alt und wurde im russischen Wostock geboren. Mit ihrer Familie kam sie als Sechsjährige nach Deutschland.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag