Andreas Hofmeister mit 97 % im Amt bestätigt

Bad Camberg. Die heimische CDU kam am 21. Mai zu ihrem 81. Kreisparteitag zusammen. Die Freude der 136 Teilnehmer über die Präsenzveranstaltung war groß, denn nach zwei Jahren Pandemie war es die erste größere Gelegenheit Parteifreunde aus dem gesamten Landkreis wiederzusehen. So war die Stimmung im Bad Camberger Kurhaus ausgesprochen gut als der Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Andreas Hofmeister ans Mikrofon trat und den 81. Kreisparteitag eröffnete. Er freute sich die vielen bekannten Gesichter wieder zu sehen und konnte auch einige Ehrengäste wie den Ehrenkreisvorsitzenden Helmut Peuser, Landrat Michael Köberle, Landrat a.D. Manfred Michel, den Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Willsch, den Landtagsabgeordneten und Kreistagsvorsitzenden Joachim Veyhelmann, den Regierungspräsidenten Dr. Christoph Ullrich, den ehemaligen Hessischen Finanzminister Karlheinz Weimar sowie die Bürgermeister Horst Kaiser, Matthias Rubröder und Thomas Scholz begrüßen. Besonders im Fokus stand allerdings der frischgekürte Bad Camberger Bürgermeisterkandidat Daniel Rühl, der einem eindrucksvollen Grußwort seine Zukunftsideen für die Kurstadt präsentierte: „Ich möchte mich dafür einsetzen, dass Bad Camberger wieder in ihrer Heimatsstadt einen Bauplatz finden können, dass wir die wirtschaftlichen Chancen besser nutzen und, dass es bei der Energiewende in Bad Camberg endlich vorangeht!“ Der 41-jährige Familienvater erhielt für seine Worte viel Applaus und kann nun mit ordentlichem Rückenwind in den Wahlkampf starten.

Unter der Leitung durch Christian Wendel, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, verlief die Versammlung harmonisch und kurzweilig. Bei den Wahlen zum neuen Kreisvorstand zeigten sich die Christdemokraten geschlossen und so durfte sich der alte und neue Kreisvorsitzende Andreas Hofmeister über 97 % Zustimmung freuen. Zeugnis für seine gute Arbeit in den vergangenen zwei Jahren, die der Bad Camberger zuvor in einem Bericht den Anwesenden dargelegt hatte: „Die Pandemie stellte uns insbesondere zur Kommunalwahl vor besondere Herausforderungen. Digitale Formate sowie ein moderner Auftritt in den sozialen Netzwerken werden bleiben, aber nichts geht über den persönlichen Kontakt zu den Menschen.“ Auch seien die letzten Jahre geprägt worden durch den Führungsstreit auf Bundesebene. Die CDU stehe nun auf Bundesebene geschlossen hinter Friedrich Merz und das wirke sich positiv auf die gesamte Partei aus. „In Hessen wurde die Nachfolge von Volker Bouffier gut gelöst. Mit Boris Rhein an der Spitze können wir optimistisch in den kommenden Landtagswahlkampf ziehen!“

Auch die übrigen Wahlen verliefen geschlossen und sendeten insgesamt ein Signal der Erneuerung aus. So sind fünf Mitglieder des neuen Kreisvorstandes auch Mitglied der Jungen Union. Als stellvertretende Kreisvorsitzende wurden Irmgard Claudi (Elbtal), Frank Guckelsberger (Mengerskirchen), Dr. Johannes Hanisch (Weilburg) und Joachim Heuser (Elz) gewählt. Kreisschatzmeister bleibt Harald R. Hoppe (Hadamar), Kreisschriftführerin bleibt Christine Zips (Weilburg). Neue Mitgliederbeauftragte ist Diana Rempis aus Limburg. Die insgesamt 14 Beisitzer Frederik Angermaier, Michael Baldus (beide Bad Camberg), Lisa Balmert (Limburg), Ludger Behr (Villmar), Christine Bräunche (Limburg), Stephan Breser (Brechen), Marten Cornel Fuchs (Runkel), Tobias Grän (Löhnberg), Tobias Herbst (Limburg), Katja Kloft (Dornburg), Daniela Roth (Weilburg), Matthias Schmidt (Elz), Klaus Schuh (Merenberg) und Oliver Teufer (Elbtal) komplettieren den neuen Vorstand.

Während der Auszählung der Wahlergebnisse gab es für einige Vertreter die Möglichkeit Worte an die Versammlung zu richten. Landrat Michael Köberle, Joachim Veyhelmann, Dr. Christoph Ullrich und Klaus-Peter Willsch nutzten diese Gelegenheit, um von ihrer Arbeit zu berichten. Große Auswirkungen zieht nach wie vor der schreckliche Krieg gegen die Ukraine nach sich und auch die unzureichende Politik der Bundesregierung wurden inhaltlich thematisiert.

Mit einem Präsent aus dem Vorstand verabschiedet wurden Steffen Lippert, Stephan Schumm, Manuel Böcher, Andreas Egenolf, Michael Hofmann, Sandra Müller und Elisabeth Schardt.

Der Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Christian Wendel, berichtete der Versammlung von den politischen Vorhaben im Kreistag: „Die Zusammenarbeit zwischen Landrat und unserer Fraktion funktioniert hervorragend. Gemeinsam haben wir seit Beginn der neuen Wahlperiode viele zukunftsweisende Projekte wie den Neubau des Kreiskrankenhauses in Weilburg entscheidend vorangebracht, haben die Krisen rund um die Pandemie und mit dem aktuellen Krieg gut gehandhabt und können gleichzeitig eine stabile und generationengerechte Finanzlage vorweisen!“
Die gute Zusammenarbeit stellte auch Hofmeister in seinem Schlusswort in den Mittelpunkt: „Das war heute ein guter Parteitag, von dem wir ein Signal der Erneuerung und Geschlossenheit aussenden. Eine gute Ausgangsposition für die kommenden Wahlen und Herausforderungen!“ Zuguterletzt dankte er allen Helfern rund um den Kreisgeschäftsführer Tarik Cinar sowie den Pächtern des Kurhauses für die Organisation und den Aufbau des Parteitages.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag