Der Vorsitzende der Union der Vertriebenen im Landkreis, Josef Plahl, teilt mit:

"Seit dem Einmarsch am 24. Februar 2022 des Kremldiktators Putin in die Ukraine wird viel über dieses Land berichtet. Diese Solidarität mit der Ukraine ist gut!

In meinen Beitrag will ich auf die deutsche Volksgruppe in der Ukraine aufmerksam machen, da über sie gar nicht oder nur ganz selten etwas zu lesen ist.

Nach Angaben der letzten Volkszählung 2001 leben in der Ukraine etwa 33.000 Deutsche. Vor dem Zweiten Weltkrieg lebten auf dem Gebiet der heutigen Ukraine ca. 880.000 Deutsche. Im Zweiten Weltkrieg wurden mehr als 450.000 Deutsche aus der Ukraine in die östlichen Regionen jenseits des Urals deportiert. Jeder dritte verlor bei der Deportation oder in den Arbeitsstraflagern sein Leben.

Das Verbot der Rückkehr der Deutschen in die Ukraine wurde erst 1972 aufgehoben. Bis 1991 kehrten ca. 38.000 Deutsche aus Zentralasien in die Ukraine zurück.

Bis zum 24. Februar 2022 gab es in der Ukraine etwa 140 registrierte Vereine der Deutschen. Die Mehrheit der deutschen Minderheit war in dem zentralen Dachverband , dem Rat der Deutschen der Ukraine, registriert.

Jedoch durch den jetzigen Krieg haben die Deutschen in der Ukraine einen schweren Schlag erlitten. Auch der Sitz der deutschen Minderheit in Mariupol wurde zerstört."

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag